Geld für das Festival leihen

Foto: pixabay.com / pexels

(Sponsored Post – Werbung) – Festivals sind für viele Musikfans der Höhepunkt besonders des Sommers. Die Eintrittskarten sind dabei oft bis zu ein Jahr im voraus schon vergriffen. Bei aller Vorfreude sollte aber die sorgfältige Planung bezüglich des finanziellen Budgets rechtzeitig in Betracht gezogen werden. Die Frage, wie viel Geld man für ein Festival einplanen muss, ist dabei ganz gut zu beantworten. Es gibt fixe Kosten wie die Eintrittskarte oder das Festival-Dauerticket, die kaum beeinflusst werden können. Und Kosten für Übernachtung, essen, Anreise und Merchendising, die man gut selbst beeinflussen kann. Und man sollte immer für Notfälle eine Reserve planen.

Foto: pixabay.com / pexels

Fixe Kosten

Das Festival selbst hat natürlich seinen Preis. Bei der Eintrittskarte oder dem Dauerpaß sollte man den meist günstigeren Online Vorverkauf sofort nutzen, wenn die Tickets online sind. Niemand will schließlich die teuren Schwarzmarkt-Preise kurz vor Beginn oder die auch teure Kasse vor Ort bezahlen. An diesen Kosten ist kaum etwas zu machen. Gefragte Festivals kosten nun mal auch bis zu 200 EUR. Diese Summe muss man fest einplanen

Anreise bietet Sparpotential

Bei der Anfahrt kann viel Geld gespart werden. Man kann mit dem eigenen Wagen allein anreisen, was immer etwas teurer wird schon aufgrund der Tatsache, dass man alleine seine Benzinkosten tragen muss. Oder man bildet eine Mitfahrgemeinschaft oder reist mit Freunden. Dann wird es schon erheblich günstiger, weil man die Spritkosten teilen kann. Weitere Anreisemöglichkeiten sind:

– Zug
-Flugzeug-
-Bus

Flugzeug ist sicher am teuersten. Die Bahn liegt in der Mitte und mit dem Bus kommt man wohl am günstigsten weg.

Übernachtung und Selbstversorgung

Wenn man auf einem Campingplatz übernachtet, muss man mit ca. 50 EUR pro Tag rechnen, Für ein Festival über 3 Tage wird es dann ungefähr 150 EUR kosten. Wer unbedingt in ein Hotel oder eine Pension will, muss dann aber auch mit höheren Kosten planen. Eine weitere Frage ist die Verpflegung. Wenn man alles selbst vorher im Supermarkt einkauft und mitbringt, um vor Ort selbst mit einem Campingkocher zu kochen, wird am günstigsten dabei wegkommen. Man kann auch gleich die Verpflegung durch die ganze Truppe der Freunde teilen. Wenn man gastronomische Betriebe vor Ort nutzt, muss man mit erheblich höheren Kosten rechnen. Ganz teurer werden naturgemäß die Getränke auf dem Festival. Am besten man hat auch hier alles im Auto von Zuhause dabei. Allerdings ist es oft nicht gestattet, diese Getränke selbst mit aufs Festival zu bringen.

günstig:

– auf dem Campingplatz schlafen
– selbst verpflegen und kochen

teuer:

– Hotel
-Pension
-Gastronomie und Getränke auf dem Festival

Merchendising – ja oder nein?

Man sollte sich wirklich fragen, ob man teure Merchendising -Produkte direkt auf dem Festival kaufen soll. Diese werden sicher sehr teurer sein. Hier kann man auch mal verzichten und sich wirklich auf den Spaß und die Musik konzentrieren.

Fazit:

Man kann sehr viel Kosten sparen, wenn man intelligent an die Planung eines Festivalbesuches geht. Man kann sich aber auch das Geld kurzfristig leihen. Bei Vexcash.com ist das möglich. Dort kann man sich für 30 Tage Geld leihen.



Related posts