Erste Bestätigungen für das Immergut Festival 2017

Foto: Niklas Wolter

(FOO-intern) – Bauchkribbeln, schwitzige Hände, unruhige Beine und eine Prise Melancholie – Endlich 18! Endlich erwachsen! Endlich erwachsen? Die Aufregung steigt in Gedanken an den großen Tag. Mit wehmütigem Blick schauen wir zurück auf 18 aufregende, schweißtreibende, verrückte und ziemliche gute Jahre, die das Immergut Festival nun schon auf dem Buckel hat. Wir werden erwachsen.

Foto: Niklas Wolter

Was das heißt? Keine Ahnung. Aber feiern werden wir! Im Kreis der engsten Freunde, die zu einer Familie wurden und ein paar Künstlern, die Musik machen, uns zum Tanzen bringen und mit uns lachen. Damit der 18. Geburtstag kein Fest wie jedes andere wird. Angel Olsen hat mit ihrem aktuellen Album “My Woman” eine der wohl schönsten und hoch gefeierten Platten des letzten Jahres auf den Markt gebracht und durfte damit in kaum einer Bestenliste fehlen, so auch nicht in unserer. Im Mai 2017 wird sie uns als einziges Festival in Deutschland besuchen, mit uns Geburtstag feiern und uns mit ihrer unvergleichlichen Stimme zu Glückstränen rühren.

Die Höchste Eisenbahn sind alte Immergut-Hasen. Und zu besonderen Geburtstagen, lädt man bekanntlich besondere Gäste. Ob Solo oder in anderen Bandformationen sind sie mit uns älter geworden und bringen uns zum 18. ihr Album “Wer bringt mich jetzt zu den anderen” und die dazugehörige Portion an sonnigen Songs mit. Zu jeder ausgelassenen Geburtstagsfeier gehört auch Tanzen. Und so haben wir Christian Löffler im Programm, um uns mit seinen Beats und Bässen in Wallungen zu bringen. Melancholisch denken wir zurück an den Auftritt des Mecklenburgers auf dem Immergut 2013 und freuen uns wie Honigkuchenpferde auf sein Set in 2017. In die Reihe der alten Immergut-Hasen fügen sich auch Mew ein. 2006 haben uns die Dänen zuletzt besucht, 2017 kommen sie wieder und bringen eine Überraschung mit – ihr Ende April erscheinendes neues Album.

“Dialogues” heißt das aktuelle Album von Motorama. Die Band aus Rostow am Don orentieren sich am früher Post-Punk der 1980er Jahre – dunkle Melodien gesungen von einer noch dunkleren Stimme jagen übermütige Gitarrenriffs und eingängige Schlagzeugbeats. Stillstehen ausgeschlossen, muss jedes Bein vor der immerguten Zeltbühne wippen, jeder Kopf rhythmisch nicken. Zur Lesung bitten wir Jens Balzer. Mit spitzer Zunge und dem dazugehörigen Fachwissen seziert er wöchentlich in der Berliner Zeitung die neusten Konzerte, Alben und Ereignisse der Musikwelt. Im Juli 2016 veröffnentlichte er sein Buch “Pop: Ein Panorama der Gegenwart” aus dem er uns seine besten Geschichten vortragen wird.

Neue und alte Freunde kommen zusammen, die Vorbereitungen laufen, die Aufregung steigt. Wir fiebern hin zum Geburtstag aller Geburtstage.

immergutrocken.de



Related posts