A Summer’s Tale 2016 trotz Regen und Kälte

ASummersTale_Atmo

(FOO-intern) – Im vergangenen Jahr machte das A Summer’s Tale bei seiner Premiere mit Temperaturen um die 30 Grad dem Festivalnamen alle Ehre. In diesem Jahr waren Veranstalter und Besucher mit für die Jahreszeit ungewöhnlich kühlen Thermometerständen konfrontiert. Doch das tat der an allen vier Festivaltagen vorherrschenden guten Stimmung keinen Abbruch. Heute ist das A Summer’s Tale mit einem energiegeladenen Auftritt von Electroswing-Meister Parov Stelar und einer mitreißenden Show der Folk-Pop-Künstlerin Amy Macdonald erfolgreich zu Ende gegangen.

Bereits am Dienstag, 9. August, öffnete das A Summer’s Tale für alle 4-Tagesgäste seine Pforten mit einer Warm-Up-Party. Offiziell startete das Festival am Mittwoch und bot den großen und kleinen Festivalbesuchern einen überwiegend sonnigen Auftakt. Vom 10. bis 13. August 2016 standen im niedersächsischen Reiterdorf Luhmühlen Konzerte von internationalen Bands, Lesungen, Filme mit anschließenden Regie-Gesprächen, Theatervorstellungen, Performances, Comedy-Auftritte und vieles mehr auf dem Programm. Fernab der Konzert- und Kulturbühnen konnten die Gäste aus einem umfangreichen Aktiv- und Kreativprogramm wählen. Das Workshop-Angebot, welches im Vergleich zum Angebot des Vorjahrs mehr als vervierfacht wurde, erfreute sich besonders großer Beliebtheit. Vor Ort realisierten die Veranstalter darum zusätzliche Workshop-Termine, um der riesigen Nachfrage gerecht zu werden.

Besondere Highlights auf den Konzertbühnen waren die imposante Show des isländischen Trios Sigur Rós, das in diesem Jahr beim A Summer’s Tale einen Exklusiv-Auftritt hatte. Auch das Konzert von Noel Gallagher‘s High Flying Birds, gespickt mit zahlreichen Oasis-Songs, begeisterte das Publikum. Am Mittwochabend heizten Garbage dem A Summer’s Tale ordentlich ein. Auch die Konzerte der anderen internationalen Interpreten wie u.a. dem irischen Singer-/Songwriter Glen Hansard, den neuseeländischen Fat Freddy’s Drop, dem schwedischen Folk-Künstler José González sowie der deutschen Genre-Größen Thees Uhlmann, Boy, Olli Schulz oder Funny van Dannen sorgten für eindrucksvolle Live-Momente. Abgerundet wurde das Musikprogramm von interessanten Newcomern wie der südafrikanischen Band Jeremy Loops oder der Wahlberlinerin Alice Phoebe Lou. Das Kulturprogramm auf den kleineren Bühnen begeisterte, verzauberte und überraschte die Besucher. Auch die Künstler fühlten sich im zweiten Festivaljahr rundum wohl auf dem grünen, weitläufigen und sehr gepflegten Ge-lände.

Das gastronomische Angebot, das sich durch eine hochwertige Auswahl lokaler Anbieter und qualitätsbewusster Food-Trucks auszeichnet, wurde ausgeweitet und erfreute sich großer Beliebtheit. Das Festival-Restaurant A Summer’s Cuisine, das in diesem Jahr vom Landgasthaus Zur Eiche in Ollsen betrieben wurde, ergänzte die vielseitigen Stände um saisonale 3-Gang-Menüs.

Einziger Wermutstropfen beim A Summer’s Tale 2016 waren die niedrigen Temperaturen und der Regen, der vor allem am Donnerstag dafür sorgte, dass statt Sonnenhüten bunte Kapuzen und Regenschirme das Bild dominierten. Für gemütliche Momente trotz Temperaturen um die 10 Grad sorgten spontan aufgestellte Feuerkörbe und das zusätzliche Angebot an Glühwein und anderen Heißgetränken. Niemand ließ sich von den durchwachsenen Wetterbedingungen die Stimmung vermiesen. Das noch junge A Summer’s Tale hat bewiesen, dass es auch schwierigeren Rahmenbedingungen gewachsen ist.

„Wenn das Wetter besser gewesen wäre, hätten wir die Besucheranzahl im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt“, gab Folkert Koopmans (Geschäftsführer FKP Scorpio Konzertproduktionen) zum Festivalabschluss zu Protokoll. Rund 12.000 Besucher konnte das A Summer’s Tale 2016 verzeichnen. Im Vorjahr hatten 7.500 Gäste bei der Festivalpremiere des A Summer’s Tale gefeiert. „Das Festival wächst mit der Zeit. Wir werden uns jetzt alle Bereiche genau anschauen und werden von Jahr zu Jahr sehen, was angepasst und verändert werden muss. Das muss organisch wachsen“, heißt es zur Perspektive des Festivals. Der Stil der Veranstaltung, ein generationsübergreifendes Komfort-Kulturfestival mit Urlaubs-Charakter, solle dabei aber auf jeden Fall beibehalten werden.

A Summer’s Tale 2017 wird aller Voraussicht nach Anfang August stattfinden. Der genaue Termin wird in Kürze bekannt gegeben.



Related posts