Mini-Rock-Festival 2016: Nass, aber perfekt!

Foto: Martina Wörz

(FOO-intern) – Erst war es ein wenig nass, dann war alles ziemlich perfekt. Drei Tage Musik, 6000 Besucher und nach dem regnerischen Donnerstag eine ordentliche Portion Sommersonne – „Es war sehr harmonisch, egal in welche Richtung“, sagt Festival-Vorstand Julius Steiglechner über die Bilanz der zwölften Ausgabe des Mini-Rock-Festivals. Die Harmonie der diesjährigen Veranstaltung spiegelt sich dabei auch in den Berichten von Sanitätern und Polizei wieder, die an dem Wochenende nur wenig zu tun hatten.

Foto: Martina Wörz

Neben dem musikalischen Programm, angeführt von den Bands „Die Orsons“ und „Madsen“, legten die Veranstalter dieses Jahr verstärkt Wert auf ein außergewöhnliches Rahmenprogramm. Der Skate-Contest am Horber Jugendhaus Marmorwerk zog hunderte Besucher an. Sogar der Musikverein Horb spielte zu einem organisierten Weißwurstfrühstück ein Ständchen. Eröffnet wurde das Festival am Donnerstagabend von einer vierstündigen Live-Karaoke-Show der Horber Band Iron Cobra, bei der die Besucher selbst zum Mikrofon greifen durften. „Genau daran wollen wir anknüpfen und für das kommende Jahr noch kreativer werden“, erklärt Rahmenprogramm-Chefin Nadia Lazar.

An den drei Festivaltagen wurden die Organisatoren von 400 ehrenamtlichen Helfern unterstützt. „Es war der Hammer, wie die Leute mit uns gearbeitet haben“, erklärt Helferkoordinatorin Riccarda Freitag. „Ohne sie wäre dieses Festival nicht machbar.“

Die Mühe hat sich gelohnt. Schon im Vorfeld, waren die Campingtickets ausverkauft. „Das nächste Jahr kann jetzt kommen“, erklärt Steiglechner und lacht. Den Termin dafür gibt es schon. Im Jahr 2017 wird vom 3. bis 5. August wieder gefeiert.