Neue Ankündigungen zum SZIGET 2013

sziget2013

(FOO-intern) – Das Line-up für das Sziget Festival vom 5. bis zum 12. August 2013 wächst immer weiter und wird immer bunter. 24 weitere Bands haben ihre Auftritte auf verschiedenen Bühnen bestätigt. Einige davon sind erstmals dabei, andere haben in Budapest schon großartige Konzerte gespielt.

Das entspricht dem Gedanken des Festivals, wie Geschäftsführer Károly Gerendai sagt: „Natürlich wollen wir immer wieder neue Musiker auf unseren Bühnen sehen, aber wir freuen uns auch darauf, Künstler wiederzusehen, die in der Vergangenheit denkwürdige Partys bei uns veranstaltet haben.“ Aber schauen wir uns doch die Liste einfach mal an.

HAUPTBÜHNE
Da wäre zunächst einmal Ska-P zu nennen. Die Spanier haben bereits im Jahr 2005 die Bühne gerockt, als sie auf Stelzen und mit George-W.-Bush-Masken auf den Gesichtern eine fantastische Show abgezogen haben. Bekanntlich hatten sie anschließend mitgeteilt, ihre permanente Revolution für unbestimmte Zeit auf Eis legen zu wollen. Das war aber zum Glück nicht von Dauer: Der Ska ist zurück!

Auch Deborah „Skin“ Dyer von Skunk Anansie war schon einmal auf dem Sziget und ließ sich 2011 von den Fans auf Schultern durchs Publikum tragen. Das könnte dieses Jahr auch wieder passieren.

Dizzee Rascal ist der König des Grime. Der britische Rapper ist ebenfalls bei uns zu Gast. Er hat vier unglaublich erfolgreiche Alben veröffentlicht, für die er wechselweise Gold und Platin eingeheimst hat. In bester Erinnerung ist uns allen noch sein Auftritt bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in London im vergangenen Sommer.

Ebenfalls mit Platin ausgezeichnet wurden die Editors, die populären Ikonen der Post-Punk-Bewegung. Die britischen Indie-Rocker spielen auf der Main Stage einen der beliebten Nachmittag-Slots.

Der britische Sänger Alex Clare vermischt in seinen coolen Songs elektronische Stile wie Dubstep, New Wave, Drum’n’Bass und veredelt sie mit eindringlichen Gitarrenklängen und einer Prise Soul.

Auch Enter Shikari sind eine große Mischmaschine. Ihr Trancecore, wie sie selbst das nennen, kombiniert Hardcore mit Electronica, Metal und purem Rock. Mit ihrem letzten Album „A Flash Flood of Colour“ haben sie die Welt erobert, jetzt erobern sie das Sziget.

A38 STAGE
Eine unserer beliebtesten Bühnen ist die A38. Hier bleiben wir beim Konzept der vergangenen Jahre: In diesem Zelt spielen die kommenden Großen unter den Musikern. Hier werden die ganz besonderen Shows gegeben.

Zunächst einmal freuen wir uns über Michael Kiwanuka aus Nord-London, ein außergewöhnliches Talent. Der raffinierte und empfindsame Songwriter bringt in sein Gitarrenspiel Elemente von Jazz und Folk mit ein. Sein erstes Album „Home Again“ ging in vielen Ländern in die Charts und wurde mit Gold ausgezeichnet.

Bereits eine Legende und das Vorbild für unzählige Punk-Rock-Bands sind und bleiben Bad Religion. Eben erst haben die Amerikaner einen weiteren Gipfel in ihrer langen Karriere erklommen und sind mit ihrem 16. Album „True North“ in die Top 20 der US-Charts gestiegen. Dafür darf ihnen das Publikum beim Sziget gern gratulieren.

Wer es etwas ruhiger mag, ist bei den smoothen, chilligen und langsamen Popsongs von Woodkid bestens aufgehoben. Der Franzose wird auf dem Sziget sein neues Album vorstellen.

Aus Schweden kommen Peter Bjorn & John und spielen einen hinreißenden Indie-Pop. Ihren fröhlich gepfiffenen Song „Young Folks“ kennt wirklich jeder. Die Verbindung aus unschuldigem Pop, leichten, fliegenden Sounds und Melodien aus dem Underground geben ihren Tracks die nötige Schwere und Leichtigkeit zugleich.

Katy B kommt aus dem London des 21. Jahrhunderts und macht ihre Träume wahr. Einfach so. Sie ist das neue Gesicht des britischen Dubstep und erhielt vor Kurzem den NME-Award für ihre Dancefloor-Hymne „Broken Record“. Im Sommer präsentiert sie sich erstmals beim Sziget.

Netsky wiederum ist Belgier und produziert ganz besonderen und ganz besonders treibenden Drum’n’Bass. Seine ersten Singles toppten in seiner Heimat die Charts, inzwischen ist er mit seinem zweiten Album auch in Großbritannien in den Top 20 angekommen.

Tame Impala spielen laut Eigenbeschreibung „psychedelic hypno-groove melodic rock music“. Ihr jüngstes Album „Lonerism“ wurde von Fans und Kritiker gleichermaßen gefeiert, und live ist ihre Improvisationsfreude und Spiellust inzwischen schon legendär.

Für Orlando Higginbottom, besser bekannt als Totally Enormous Extinct Dinosaurs wird es höchste Zeit, endlich einmal aufs Sziget zu kommen, nachdem er schon die größten europäischen und nordamerikanischen Festivals gerockt hat. Sein Live-Set ist definitiv ausgeflippt, was schon an der großen Bandbreite ziemlich verrückter Instrumente liegt, auf denen der Brite spielt.

Everything Everything spielen leichten und verspielten Gitarren-Pop und erzeugen damit eine eigentümlich melancholische Atmosphäre.

Auch Wax Tailor, der französische HipHopper, wird seine Wunderkiste öffnen und seine raren Schätze vor uns ausbreiten. Doch bei dessen verzauberten Klängen muss man vorsichtig sein: Allzu leicht wird man süchtig danach!

Ebenfalls aus Frankreich kommt Isabelle Geffroy, eine begnadete Chansonière. Unter dem Nom de Guerre Zaz gewann sie 2011 den Victoires de la muisque, einen der bedeutendsten französischen Musikpreise, und spielte mit „Je Veux“ einen modernen Klassiker ein. Ihr Talent und ihre Beliebtheit sind so grenzenlos wie ihre Stimme schön ist.

SKIP&DIE haben einen extrem perkussiven und elektronischen Sound entwickelt, beeinflusst vom HipHop und von afrikanischen Rhythmen, von experimentellen Samples und vielem anderen. Die vielgereiste Cata.Pirata, ihr Mitstreiter Crypto.Jori und ihre holländischen Musiker gießen diesen Sound in Songs, die in den Sprachen Englisch, Afrikaans, Xhosa, Zulu, Spanisch and Portugiesisch von der Sonne, staubigen Straßen, Baracken in Townships, Kakerlaken, Aufstände, Totenköpfen, Knochen und Turteltauben erzählen.

ARENA
Auch für das große Zelt haben uns eine Menge Bestätigungen erreicht. Hier werden an den Nachmittagen die so genannten „European Slots“ gespielt, bei denen, wie der Name schon sagt, Bands aus ganz Europa auftreten werden. Abends folgen dann die großen Partys mit tollen Künstlern.

Bereits vor zwei Jahren waren Empire of the Sun beim Sziget. Ihr romantischer Elektro-Pop ist grandios, und was ihre Show angeht, kann ihnen wahrscheinlich nicht einmal der weltbekannte Cirque du Soleil das Wasser reichen.

Den aufregendsten, lautesten und erfolgreichsten Drum’n’Bass des ganzen verdammten Königreichs machen nun schon seit Jahren Chase & Status. Das Produzenten-Duo Will Kennard und Saul Milton, die auch schon mit Größen wie Rihanna zusammengearbeitet haben, kommen dieses Jahr nur mit einem Ziel zu uns: Party zu machen.

Der revolutionäre und innovative Techno-Produzent Chris Liebling hat nicht nur viele Remixe von populären Songs gemacht. Vor allem seine eigenen Tracks, die auf klassischen Techno-Beats basieren, aber musikalisch weit über alles Gehörte hinausgehen, werden die Arena zum Tanzen bringen.

Der DJ und Produzent Sebastian Ingrosso ist einer der wichtigsten Protagonisten der skandinavischen Elektro-Szene. Zusammen mit Axwell und Steve Angello bildete er die (leider aufgelöste) Swedish House Mafia. Jetzt macht er alleine weiter mit seinem energetischen und dynamischen House. Auf seinen Partys bringt er Zehntausende Raver zusammen. So jemand darf natürlich beim Sziget nicht fehlen.

Und noch zwei Bands werden die Arena auf sicher zum Toben bringen. Da ist zum einen Afterhours, die derzeit populärste italienische Rockband. Sie spielen ihre leidenschaftlichen Songs und Rockballaden und grandiose Gitarrenmusik. Zum anderen freuen wir uns auf Left Boy. Der Österreicher überrascht mit einer überaus gelungenen Mischung aus Rap und Elektro mit einer ordentlicher Prise Jazz und Klassik und allem anderen.

http://www.szigetfest.de/

Schreibe bitte