Fusion 2012 – Rückblick und Résumé

fusion2012

(FOO-intern) – Das Fusion 2012 ist nun auch schon wieder Vergangenheit und hat sicherlich auch vielen zehntausenden Besuchern viel Spaß gebracht. Aber die Macher vom Fusion haben sich auch Gedanken gemacht und die wollen wir hier gerne wieder geben:

“Es war unsere 16. Fusion und mal so ganz grob auf den Punkt gebracht, war es wohl eine der besten soweit wir uns erinnern können.

Wir haben von Beteiligten und Besucher_innen ein so eindeutiges und positives Feedback bekommen, dass wir wohl sagen können: Es ist uns und allen die daran mitgewirkt haben, wieder einmal gelungen, ein einmalig schönes Festival zu schaffen. Vielleicht das vielfältigste ever!

Wir möchten an dieser Stelle aber auch sagen, dass ihr wie immer alle zu diesem großartigen Fest beigetragen habt und wir all dieses Lob weitergeben wollen. Insbesondere an die, die ihre Kraft und Kreativität hier eingebracht haben.

Unserem formulierten Ziel, dass wir Utopien im Hier und Jetzt erlebbar machen wollen, sind wir für ein paar Tage recht nahe gekommen. Näher zumindest als es viele bisher in ihrem Leben erfahren haben. Dies haben uns in diesem Jahr mehr Fusionist_innen denn je geschrieben. Das macht uns natürlich glücklich und stärkt unseren Antrieb für die Arbeit und den Alltag. Eine ausgeprägte Postfusion-Depression ist jedenfalls ausgeblieben und wir freuen uns jetzt schon auf die Fusion 2013.

Bei all dem Lobhudeln wollen wir aber nicht verschweigen, dass wir beim Ticketing durch die erstmalige Personalisierung, Limitierung und Verlosung der Tickets schwer zu kämpfen hatten. Dieser Versuch, die Tickets so gerecht wir möglich zu verteilen und den Schwarzmarkt einzudämmen wurde von fetten Kontroversen begleitet, hat uns unglaublich viel Arbeit und Energie gekostet und war am Ende nur semi-erfolgreich. Dass es auch weiterhin einen Schwarzmarkt geben würde, war unvermeidlich mit der Entscheidung verbunden, dass wir euch eine Ticketumtauschmöglichkeit bieten wollten. Das war für uns einfach das kleinere Übel, denn ansonsten wären sehr viele Ticketbesitzer_innen sehr unglücklich geworden.

Vieles hat technisch nicht so funktioniert wie von uns gewünscht und dass die Börse, aufgrund unausgereifter Programmierung wirklich schlecht funktioniert hat und es viele nur mühsam oder gar nicht geschafft haben, ihr Ticket umzuschreiben, hat das Dilemma natürlich nicht besser gemacht. Wir haben gute Anwälte bezahlt um Profiticketdealer abzumahnen und den Handel auf sämtlichen Ticketplattformen juristisch zu unterbinden und haben gleichzeitig unsere Börse so dämlich programmiert, dass auch dort der Handel zu überteuerten Preisen nicht ausgeschlossen werden konnte und massiv stattgefunden hat. Am Ende haben wir auf rechtliche Schritte gegen E-Bay verzichtet, um denen, die ihr Ticket auf unserer Seite nicht umschreiben konnten, wenigstens diese Verkaufsoption offen zu lassen.

Trotz all dieser Probleme haben wir den Schwarzmarkt erheblich eindämmen können und auf einen Bruchteil vom letzten Jahr reduziert.

Wir werden auch in Zukunft daran arbeiten, dass Fusion-Tickets nicht zum Geschäftemachen missbraucht werden und aus den Erfahrungen dieses Jahres lernen.

Wir haben noch nicht alles aufgearbeitet was zu diesem Thema noch zu klären ist. Es ist aber nicht zu erwarten, dass wir das ganze System wieder auf den Kopf stellen und uns von der Personalisierung und der „1 Ticket pro Person“ Entscheidung oder der Verlosung der Kaufoptionen wieder verabschieden werden. Eher werden wir versuchen aus den Fehlern zu lernen und das jetzt eingeführte Ticketsystem so zu verbessern, dass es funktioniert. In den kommenden Wochen werden wir das ausdiskutieren und euch dann im November mitteilen, wie das Ticketing für 2013 laufen wird.

Was wir jetzt schon sagen können ist, dass es wieder nur 55 000 Tickets geben und das wir den Eintrittspreis von 70€ ebenfalls halten wollen.

Wir wollen dieses Resümee kurz halten, denn vieles wurde bereits in den vergangenen Jahren gesagt und/oder ausführlich im Forum besprochen. Deshalb nur noch ein paar kleine Anmerkungen:

Viele haben uns im vergangenen Jahr geschrieben, haben sich beworben, hatten Fragen und Anliegen. Nicht alle haben darauf immer eine Antwort bekommen. Vor allem beim Booking haben wir es leider nicht geschafft, immer alle Mails zu beantworten und allen die sich erfolglos beworben haben, abzusagen. Das wird auch in Zukunft leider nicht immer möglich sein, denn manchmal ist es zeitlich einfach nicht zu schaffen und oftmals werden Entscheidungen erst kurzfristig getroffen oder Bewerbungen bleiben bei den verschiedenen zuständigen Leuten hängen, sodass am Ende keine Absagen mehr raus gehen. Das ist natürlich unfair gegenüber all denen, die eine Zu- oder Absage bräuchten, um eventuell noch etwas anderes zu planen und es ist auch nicht nett wenn sich Leute mit viel Enthusiasmus und Hoffnung bewerben, um dann nie wieder etwas von uns zu hören und noch nicht mal eine Standartabsage bekommen. Wir werden versuchen, dies i m kommenden Jahr zu verbessern und zukünftig allen zumindest überhaupt eine Reaktion auf ihre Mail zurück zu senden.

Zum Schluss noch dies: Das Theaterfestival at.tension#5 wird erst 2013 wiederkehren und zwar vom 06.09. – 08.09.2013. Das Datum war bis vor kurzem falsch auf der Webseite angekündigt also bitte checkt das noch mal, damit es keine Überraschung gibt. Nach dem großartigen Erfolg im vergangenen Jahr, sind wir jetzt schon in der Orientierungsphase für das Festival 2013. Die Ortungsgeräte für außergewöhnliches Theater sind ausgefahren und wir haben bereits die ersten interessanten Objekte auf dem Radar. Durch die großartige Resonanz des vergangenen Jahres sind wir jedoch an der schwierigen Frage angekommen, ob wir die Zahl der Besucher_innen auch hier limitieren müssen und leider wird es vermutlich genau darauf hinauslaufen. Näheres dazu werden wir euch aber bis Ende des Jahres mitteilen.

Soweit erst mal unser Kurz-Resümee. Wir melden uns im November wieder und wünschen euch noch einen schönen und lang anhaltenden Sommer.

Eure Fusion Crew”



Related posts

Leave a Comment