44.000 Besucher tanzten beim Ruhr-in-Love 2012

ruhr-in-love_2012_01

(FOO-intern) – Pünktlich zur zehnten Ausgabe des elektronischen Familienfestes Ruhr-in-Love hielt auch der Sommer in Deutschland vorübergehend Einzug. 44.000 Besucher, 300 DJs und LiveActs lachten mit der Sonne auf 35 Floors im Oberhausener OlgaPark um die Wette.
Nach dem erneut friedlichen und reibungslosen Ablauf der Jubiläums-Ruhr-in-Love hat sich die elektronische Musikfamilie den 29. Juni 2013 schon dick im Kalender angestrichen.

Foto: i-motion

Nach der verregneten Ruhr-in-Love des letzten Jahres erwies sich das Wetter für die zehnte Ausgabe des elektronischen Familienfestes als optimal. 44.000 Besucher feierten bis in den späten Abend auf 35, von Magazinen, Labels, Clubs und Szene-Veranstaltern kreierten Floors.

300 DJs und LiveActs spielten im Oberhausener OlgaPark alle Stile elektronischer Musik und führten so friedlich und entspannt die elektronische Musikfamilie zusammen. Highlights zum „Zehnten Fest“ waren die Gigs des Berliner „Berghain“-DJs Len Faki, der Mannheimer Live-Formation „Laserkraft 3D“ und der Auftritt des Kosmopoliten Moguai.

„Seit 2003 zeigt Ruhr-in-Love, dass die Werte Freude, Toleranz und Miteinander in der elektronischen Musikfamilie keine bloßen Worthülsen sind. Darüber sind wir froh und auch stolz darauf“, fasst Rebecca Stuffer von der veranstaltenden Agentur I-Motion die letzte Dekade Ruhr-in-Love zusammen.

Kurz nach 22 Uhr verlagerte sich die basslastige Jubiläumsfeier in Clubs in ganz NRW und den angrenzenden Bundesländern.

Text / Foto: i-motion

Schreibe bitte