splash! 2012 in Ferropolis – Die Running Order steht

splash

(FOO-intern) – Knapp einen Monat ist es noch hin, bis das beste HipHop-Festival der Welt seine Pforten in Ferropolis öffnet. Aber schon jetzt steht die Running Order. Also gleich mal schauen, was musikalisch wann und wo anliegt.

Damit das 15. Jubiläum auch eine gebührend legendäre Party wird, wurden für das Wochenende vom 6. bis 8. Juli noch ein paar ganz spezielle Lieblings-Acts eingeladen.

Hier geht es zum Spielplan / Time Table

neu dabei:
Dilated Peoples

Aufrichtigen HipHop-Heads muss man diese Crew aus L.A. eigentlich nicht mehr vorstellen: Dilated Peoples sind wohl die bekannteste True-School-Truppe der Welt. DJ Babu, Evidence und Rakaa Iriscience genießen nicht nur dank einer mit Untergrundklassikern gespickten Diskografie und ihren unbestreitbaren Skills an Mic und Decks den Respekt von Szenegrößen und HipHop-Fans weltweit. Vor allem ihre Live-Show ist ein Abriss nach allen Regeln der MC- und DJ-Kunst, und genau das erwarten wir auch in Ferropolis. Und es kann gut sein, dass wir dabei auch neues Material vom angekündigten „Directors of Photography“-Album zu hören bekommen. They gon spit it clearly.

Danny Brown

Er gehört zweifelsohne zu den auffälligsten Figuren des aktuellen Rap-Spiels: Danny Brown turnt nicht nur mit absurden Skinny-Shorts und ebenso absurder Glätteisen-Frise durch seine Videos, er spittet auch so verwegen, eigensinnig und dope, dass man meinen könnte, der Detroiter hätte die falschen Substanzen aus dem Giftschrank gefrühstückt. Obwohl, wenn man hinhört, was der gar nicht mehr so junge Rapper auf seinem grandiosen 2011er Album „XXX“ so von sich gibt, dann kann man sich eigentlich sicher sein: Danny Brown hat in seinem Leben schon so einiges gefrühstückt. Seinem Rap hat das jedoch nicht geschadet, ganz im Gegenteil. Wie dope das alles ist, hören und sehen wir sehr bald auf dem splash!.

Lords Of The Unterground

„Here come the Lords!“ Gestandenen US-Rap-Fans geht bei dieser Zeile das Herz auf. Denn im Anschluss an diese Ansage setzt es bekanntermaßen energische Frühneunziger-Jump-up-Styles der ruppigsten Sorte – eben typisch Lords Of The Unterground. Um das Ding oder andere LOTUG-Classics à la „Tic Toc“, „Chief Rocka“ und „Funky Child“ in laut abzufeiern, musste man bis dato entweder alleine vor dem Plattenspieler rumhampeln, sich auf eine dieser klatschengebliebenen Neunziger-Partys begeben – oder das Glück haben, die nach wie vor äußerst agile Truppe um Mr. Funke, DoItAll Dupré und Lord Jazz bei einem ihrer raren Deutschland-Gigs zu erleben. Weil das bisher jedes Mal ein Abriss vom Feinsten war, haben wie das Trio aus New Jersey zum splash! 15 eingeladen. Und da werden die Rap-Veteranen zeigen, dass die Ferropolis-Bagger das einzige sind, was hier zum alten Eisen gehört.

Dâm-Funk

Das, was der gute Dâm-Funk macht, hätte auch schon vor 30 Jahren auf einer HipHop-Festivität laufen können. Der traditionsbewusste Produzent aus L.A. Hat sich nämlich ganz und gar dem Electro-Funk verschrieben, also der Musik, die in HipHops Kindertagen die Leute dazu veranlasst hat, sich weiße Handschuhe anzuziehen, wie ein Roboter zu bewegen oder oder auf dem Kopf zu drehen. In der heutigen Beat-Szene nimmt das Stones-Throw-Signing mit seiner Musik eine Sonderstellung ein, so arbeitete er bereits mit so unterschiedlichen Künstlern wie MC Eiht oder Hudson Mowhawke zusammen. Und im Juli wird er den Funk nach Ferropolis bringen und ordentlich Rubber burnen.

Robot Koch

Der Name seines letzten Albums ist Programm: „The Other Side“ heißt der aktuelle Langspieler von „Verstrahlt“- und Jahcoozi-Produzent Robot Koch. Wer es nicht ganz so auf die Zwölf, sondern eher verspielt bis abseitig elektronisch mag, der hat den Wahlberliner bestimmt ganz oben auf der Liste. In Ferropolis wird er unter Beweis stellen, dass er auch eine Party rocken kann. Denn Robots don’t sleep. Sondern feiern.

Dramadigs

„Das muss doch nu wirklich nicht sein!“, meinen die Dramadigs aus Bremen. Wir meinen: doch, muss. Und baten die beiden sympathischen Rap-Traditionalisten, doch bitte den splash!-Biergarten zu beschallen. Und so werden Heiermann und Tsnd Mrk zusammen mit Schaufel & Spaten die feuchtfröhliche Biergarten-Stage direkt neben dem Campingplatz abreißen. Muss halt schon sein.

The Funky 15th Beach Corner

Und noch ein Infrastruktur-Schmankerl haben wir uns für unser 15. Jubiläum ausgedacht: Wer sich ein wenig vom Festivaltrubel erholen und statt im schummrigen Zelt lieber bei guter Musik am Strand rumliegen will, der tut das am besten an unserem „Funky 15th Beach Corner“. Freitag bis Sonntag von 16.00 bis 21.30 Uhr läuft hier feinster Soul, Funk, Reggae, Latin, Raregroove und Artverwandtes, aufgelegt wird das Entspannungsvinyl vom Wiener 45-Spezialisten Ra-B, seinen Wiener Producer-Kollegen Clefco und Mainloop, Rufflow und Maniac von den Demograffics sowie von Breaks-Conaisseur DJ Kid Cut und Beatfight-Champion Dexter. Wozu haben wir denn einen Strand…



Related posts

Leave a Comment