poolbar 2012 – Marilyn Manson kommt später – Neu: Yann Tiersen, Regina Spektor, Gogol Bordello

_OK_GO_BY__040

Es war wenig überraschend und doch spektakulär: Als im vergangen Monat bekannt wurde, dass Schockrocker Marilyn Manson im Juli das poolbar-Festival beehren wird, war das Konzert schon ausverkauft, bevor alle Vorverkaufsstellen überhaupt mit den Tickets beliefert werden konnten.

Foto: MATTHIAS RHOMBERG

Nun ist es gelungen, dem großen Andrang standzuhalten – das Konzert wird in eine größere Location verlegt: Erstmals in der Geschichte des poolbar-Festivals wird ein Act in der großen Messehalle Dornbirn auftreten. Glücklich werden jetzt die sein, die sich auf die Warteliste für Marilyn Manson haben setzen lassen – sie dürfen sich über den Vorrang beim Kartenkauf freuen. Allen anderen Interessierten wird trotz erhöhter Kapazitäten ein rascher Ticketkauf empfohlen: Bei den Volksbanken in Vorarlberg gibt es das erste große Kontingent ab Freitag früh, ab Mittag folgen die anderen Vorverkaufsstellen.

Übrigens: Wer sein Ticket bereits für das Manson-Konzert im Hallenbad ergatterte, erhält als kleine Wiedergutmachung für die verlorene „Intimität“ vor Ort in der Messehalle Dornbirn die Möglichkeit, sich einen Bonus von EUR 5.- für ein (noch zu fixierendes) Konzert beim poolbar-Festival zu sichern.


poolbar mit pratersauna: Drums of Death & Round Table Knights

Neben bereits bestätigten Acts wie A-Trak („Barbra Streisand“) oder Fiva & Das Phantom Orchester darf nun auch verkündet werden, dass Drums of Death und Round Table Knights beim Wien-Export poolbar mit pratersauna schwitzen werden11.05.: Drums of Death (UK): Der schottische Musiker Colin Bailey, besser bekannt unter seinem Bühnen-Alter-Ego Drums of Death, ist kein unbeschriebenes Blatt im Musikbusiness. Der stets schwarz-weiß geschminkte DJ arbeitete mit Peaches, Hot Chip, Tricky und Franz Ferdinand zusammen und fällt immer wieder durch seine außergewöhnlichen Live-Shows auf. Beste Voraussetzungen also für einen Auftritt bei der poolbar mit pratersauna.

11.05.: Round Table Knights (CH): Das Duo aus Bern ist spätestens seit seinem Album „Say What?!“ über die Grenzen der Schweiz hinaus bekannt. Mit ihren Beats werden die beiden DJs das Wiener Publikum durch die Nacht tanzen lassen.

 

poolbar-Festival #19: Yann Tiersen, Regina Spektor, Gogol Bordello

 

Marilyn Manson ist bei weitem nicht der Einzige, mit dem das poolbar-Fesival in Runde 19 auftrumpfen kann. The Whitest Boy Alive, Enter Shikari und Cro wurden ja bereits publik gemacht – als weitere Acts können an dieser Stelle Yann Tiersen, Regina Spektor, Tindersticks, Gogol Bordello, Destroyer, Yellowcard und DJ Hell bestätigt werden.

07.07.: Yann Tiersen (F): Schon in der ersten Woche gibt Instrumental-Genie Yann Tiersen Vorarlberg die Ehre. Genau! – DER Yann Tiersen, der uns mit der nostalgischen, verträumten Filmmusik zu „Die Fabelhafte Welt der Amelie“ verzaubert hat und seitdem weltweit Konzerthallen füllt und bewegt.

17.07.: Gogol Bordello (US): Die New Yorker Gypsy-Punker Gogol Bordello sind ein nicht gerade leicht zu erfassendes Konglomerat. Die energiegeladenen Shows des wild zusammengewürfelten Haufens werden von Punkinstrumentierung samt Akkordeon, Geige, Perkussion und zwei Tänzerinnen getragen. Weltweit bekannt sind sie nicht nur durch die überwältigenden Festivalauftritte, sondern auch durch die intensive musikalische und filmische Zusammenarbeit mit Madonna.

19.07.: Regina Spektor (US): Mit neun Jahren aus der damaligen Sowjetunion in die USA ausgewandert, absolvierte Regina Spektor eine klassische Klavierausbildung und veröffentlichte zwei Alben im Alleingang, bevor sie 2004 mit “Soviet Kitsch” den Durchbruch schaffte. Seither gehört sie zu den herausragenden amerikanischen Songwriter-Persönlichkeiten. Besonders erfreulich: Miss Spektor wird mit einem neuen Album im Gepäck nach Österreich kommen.

25.07.: Tindersticks (UK): Durch und durch englische Dandys, tragen die Tindersticks bei ihren Auftritten Anzüge, bestechen mit perfektem Upper-Class-British und überzeugen mit ihrem dunklen, chansonartigen und vielschichtigen Sound voller Melancholie.

26.07.: Destroyer (CAN): Mit „European Blues“ trumpft Dan Bejar aka Destroyer laut eigenen Angaben auf. Der Musiker aus Vancouver wird von anderen oft in einem Atemzug mit David Bowie genannt.

28.07.: DJ Hell (D): Er gehört wohl zu den bekanntesten DJs, die ganze Nächte hindurch alleine an den Plattentellern drehen und gilt gemeinhin als Institution der internationalen DJ-Szene. In seiner Höllenküche braut er für gewöhnlich ein abwechslungsreiches und unberechenbares Süppchen aus den verschiedensten Genres – damit trug der Gründer und Inhaber des Kult-Labels International Deejay Gigolos nicht unwesentlich zum legendären Ruf der exzessiven Partys von Oberplayboy Hugh Heffner in L.A. bei.

16.08.: Yellowcard (US): Die Alternative Punks aus Florida meldeten sich vergangenes Jahr nach einer Pause mit einem neuem Album (“When You’re Through Thinking, Say Yes”) – und ihrer für Yellowcard typischen Violine – zurück für neue Live-Schandtaten: Eine davon ist in Österreich am poolbar-Festival zu erleben. Gelbe Karten gibt’s dafür aber bestimmt nicht!

Das laufend aktualisierte Programm und alle Informationen finden sich wie gewohnt auf www.poolbar.at

Caroline Kaltenreiner // Medien, Öffentlichkeit – poolbar Festival

Schreibe bitte