Alles zum 3. Spectaculum Nordgavia – Burg Parsberg 2012

spactaculum20121

Den Parsbergern ist es bereits ein fester Begriff, aber auch über die Stadtgrenzen hinweg hat es sich schon einen Namen gemacht: das Mittelalterfest Spectaculum Nordgavia. Die Veranstaltung lockte in den vergangenen zwei Jahren zahlreiche Besucher auf das Burgareal und vor historischer Kulisse genossen Ritter, Edeldamen und das gemeine Fußvolk das Lagerleben.

Mit dem Rockabend gab es in der sonst so beschaulichen Stadt auch einmal härtere Klänge zu hören und die Fans feierten bei den Auftritten mittelalterlicher Bands mit so bezeichnenden Namen wie „Feuerschwanz“ oder „Nachtgeschrei“ bis in die Nacht.

Nun laufen bereits seit einigen Monaten die Vorbereitungen für das 3. Spectaculum vom 18. bis 20. Mai 2012. Die Besucher dürfen sich am Samstag und Sonntag bei buntem Markttreiben neben ausgezeichneter Verköstigung, traditioneller Handwerkskunst und dem Verkauf historischer Gewänder und Accessoires auch wieder auf beste Unterhaltung freuen. So wird unter anderem der berühmte Gaukler Jolandolo von Birkenschwamm wieder sein Unwesen auf der Burg treiben.

Ein besonderes Highlight des Spectaculums ist das große Livekonzert am Freitagabend.

Die drei Veranstalter Florian Krotter, Andreas Pöller und Andreas Riepl von Gavia Events haben sich wieder alle Mühe gegeben um wahre Musikgrößen der Szene, welche auf international renommierten Festivals vertreten sind, in die Stadt Parsberg zu bringen. Das Line up ist nun komplett, freut sich Riepl. Dabei haben wir noch eine „Schippe draufgelegt“ und hinsichtlich der Auswahl der Bands konnten wir uns gegenüber den Vorjahren noch steigern, erklärt Krotter. Das Feedback der Bands und deren Agenturen sei mehr als positiv und die Veranstaltung ist bereits ein Begriff in der Szene, fügt Pöller hinzu.

Den Anfang werden VROUDENSPIL machen und mit ihrer Mischung aus Folk-Rock, Mittelalterrock und Ska den Besuchern kräftig einheizen. Die junge Band begeistert durch eine gehörige Portion Feierlaune, sowie eine selten gesehene und vor allem miterlebte Spiel- und Lebensfreude. Von wilden Tanzliedern bis träumerischen Seemannsballaden haben die sieben „Halunken“ den Fans allerlei zu bieten.

Danach präsentieren RABENSCHREY, die Durchstarter in der Mittelalterszene, exklusiv in Parsberg in einer Pre-Release-Show ihre neue Platte, die erst am 25. Mai 2012 in den Läden erhältlich sein wird.Bereits 2006 öffneten sich die Pforten zu den großen Festivals. Im Jahr darauf setzte sich dieser Weg mit sehr großem Erfolg fort. Veranstalter, Presse und auch die Besucher äußerten sich voll Begeisterung. Diese hinterlassenen Spuren der Band zeigten schnell ihre Wirkung: So konnten sich die Mannen in diversen großen Festival Lineup..s positionierenBereits 2006 öffneten sich die Pforten zu den großen Festivals. Im Jahr darauf setzte sich dieser Weg mit sehr großem Erfolg fort. Veranstalter, Presse und auch die Besucher äußerten sich voll Begeisterung. Diese hinterlassenen Spuren der Band zeigten schnell ihre Wirkung: So konnten sich die Mannen in diversen großen Festival Lineup..s positionieren Bereits 2006 öffneten sich die Pforten zu den großen Festivals. Seither setzte sich dieser Weg mit sehr großem Erfolg fort. So konnten sich die Mannen auch bspw. im Line up beim WACKEN OPEN AIR 2011 positionieren.

Die Band findet ihre Wurzeln im akustischen Folk Rock. Instrumente aus dem Mittelalter wurden mit einem rockigen Mantel umgeben und durch die präsenten irischen Flöten. Gepaart mit der markanten Stimme des Frontmanns Donar und den zum Teil harten Gitarren Riffs entstand ein einzigartiger Sound. Rabenschrey live zu erleben, ist ein Garant für gute Stimmung und Feierlaune. Den Spaß beim Spielen kann man hören und sehen. Er wirkt stets ansteckend auf das Publikum.

Als Höhepunkt des Abends schließlich stellen TANZWUT, die bereits seit Jahren auf international renommierten Festivals zu einer festen Größe gehören.

Der Begriff Tanzwut steht anno 2011 weniger für ein historisches Phänomen, als für eine phänomenale Erscheinung der Musikszene. 1999 gegründet, zählt das Septett zu den Pionieren in Sachen Verschmelzung von mittelalterlichen Instrumenten und Rock’n’Roll. Dudelsäcke, Schalmeien, E-Gitarren und Elektronik verbinden sich zu einer brodelnden Mixtur aus Teufels Küche, die die Sinne weckt und die ideale Begleitmusik ist, um die Nacht zum Tage zu machen.

Lang war die Wartezeit auf ein neues Tanzwut-Album. Manch einer dachte schon insgeheim, es sei um die Band geschehen, die seit 2006 keinen Release vorlegte. Doch Eingeweihte wissen: „Ein wahrer Spielmann“ verschwindet nicht so schnell von der Bildfläche. Nun schickt sich das neu formierte Septett an, sich „Wie Phönix aus der Asche“ zu erheben. Das vergangene Jahr nutzten die Musiker von Tanzwut noch für eine kreative Auszeit um im Studio die nächste CD vorzubereiten und aufzunehmen. Erst seit Ende September 2011 ist das Mittelalter-Rockalbum „Weiße Nächte“ nun in den Plattenläden erhältlich. Das nächste Kapitel ist aufgeschlagen, die Zackenkrone erstrahlt in neuem Glanz und die Musiker sind bereit, fortzuführen, was sie vor Jahren begonnen haben.

Das bereits aus dem Vorjahr bekannte Duo PAMPATUT führt durch den gesamten Konzertabend. Die Spielmänner, die immer einen lockeren Spruch auf den Lippen haben, werden außerdem die Aftershowparty im Innenhof der Burg übernehmen. Den beiden kann sich der Besucher durch ihre mitreißenden Tänze, den derben Liedern und frommen Chorälen kaum entziehen.

Tickets für dieses absolute Highlight gibt es ab sofort online unter www.okticket.de sowie bei www.quickticket.de oder ab 21.12.2012 bei Schreibwaren Perras Parsberg, Buchladen Buchfink Parsberg, Musik Wittl Parsberg, Neumarkter Wochenblatt Neumarkt oder beim MZ-Kartenpavillion Regensburg. Die Eintrittskarten kosten im Vorverkauf nur 17 € (zzgl. VVK- Gebühren), an der Abendkasse 21 €. Achtung: Das Konzertticket beinhaltet gratis den Eintritt für das Markt- und Lagerleben am Samstag! Eintritt ab 16 Jahren! Am Freitag ist das Markt- und Lagerleben nur für Besucher des Konzertes möglich!



Related posts

Leave a Comment